Besucher seit Januar 2005: 841903
Sehr geehrte Frau Präsidentin,

ich erlaube mir, Sie auf ein soziales Projekt in Ihrem Land hinzuweisen, das Ihre Aufmerksamkeit verdient: das Kinderdorf Little Smile in Koslanda. In den Bergen nahe der Stadt Haputale entstand in den letzten beiden Jahren ein Projekt für verlassene Kinder und Waisenkinder, dem im Deutschland bereits große Anerkennung zuteil geworden ist. So wurde LITTLE SMILE unter die zehn engagiertesten und erfolgreichsten Hilfsorganisationen gewählt.

Im Kinderdorf Koslanda leben derzeit 44 Kinder in drei Häusern. In unserer Schule werden elf verschiedene Fächer unterrichtet, unter anderem haben wir die einzige Englisch- und Computerschule der Region. Ausbildungswerkstätten für Schreiner und Textilverarbeitung runden das Ausbildungsangebot für die Kinder ab.

Wir haben einen buddhistischen und einen Hindutempel gebaut, da in Little Smile singhalesische und tamilische Kinder wie Brüder und Schwestern zusammenleben.

Träger des Projektes ist die LITTLE SMILE ASSOCIATION.

Große Beachtung und Anerkennung erfährt auch unsere Zucht von Heilkräutern mit bereits fast 900 verschiedenen Arten von Heilpflanzen. Bei der Zulieferung von Ölen und Salben nach ayurvedischen Rezepten arbeiten wir auch mit dem Fünfsternehotel LANKA PRINCESS in Beruwela zusammen. Auch Rosen liefern wir bereits regelmäßig in dieses Hotel.

Auf sozialer Ebene gibt es eine enge Kooperation mit den Mönchen des Felsenklosters Dimbulagala. Mit dem Bau eines Hauses für Kriegswaisen dort haben wir begonnen.

Die finanzielle Eigenständigkeit und Unabhängigkeit von LITTLE SMILE werden durch ausgedehnte Pfefferplantagen, eine Rosenzucht, den Anbau von Heilkräutern und die Herstellung von Möbeln innerhalb der nächsten vier Jahre angestrebt.

Finanziert habe ich dieses Projekt zum überwiegenden Teil aus meinem eigenen Vermögen. Bisher habe ich fast 80 Millionen RS in diesen Ort der Menschlichkeit investiert.

Nach Einschätzung großer, internationaler Hilfswerke handelt es sich bei LITTLE SMILE Koslanda um ein einzigartiges Modelprojekt. Das deutsche Fernsehen berichtet regelmäßig über Little Smile. Selbst der Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Sri Lanka hat uns bereits besucht, Little Smile wurde zur Förderung durch die Europäische Union vorgeschlagen.

Als Ausländer habe ich einen großen Teil meiner Zeit, Energie und meiner Finanzmittel in dieses Projekt gesteckt. Obwohl ich hier in Deutschland eine Filmproduktionsfirma habe und als Moderator und Regisseur im staatlichen Fernsehen sehr erfolgreich bin, habe ich in den letzten vier Jahren fast zwei Jahre in Ihrem Land gelebt und für LITTLE SMILE gearbeitet. Ich kenne die Probleme, mit denen Ihr Land zu kämpfen hat, sehr gut aus eigener Erfahrung.

Was Sri Lanka am wenigsten im Ausland brauchen kann sind negative Schlagzeilen. Daher habe ich auch, um bei der Entwicklung des Tourismus mitzuhelfen, verschiedene Kultur- und Reisefilme produziert.

Große, internationale Firmen konnte ich dazu bewegen, Ausbildungspatenschaften für Kinder in LITTLE SMILE zu übernehmen.

Ich denke, Sie als Präsidentin Sri Lankas können stolz sein, dass es in Ihrem Land ein solches Hilfsprojekt gibt, gerade weil viele soziale Projekte in Sri Lanka derzeit eher schlechte Schlagzeilen produzieren. Leider wurde uns bisher keinerlei Unterstützung durch die Behörden Ihres Landes zu Teil, im Gegenteil.
Sehr geehrte Präsidentin, ich bitte Sie nun für diese 44 Kinder Sri Lankas um Ihre Hilfe. Natürlich wird jede Hilfe von Ihrer Seite auch publizistische Beachtung in Deutschland finden.

Ich bin sehr zuversichtlich, dass sie, verehrte Präsidentin, die Sorge um die ärmsten Ihrer Staatsbürger sehr ernst nehmen und hoffe, dass LITTLE SMILE KOSLANDA bald die Unterstützung durch Ihre Behörden erfährt, die es verdient.

Eichstätt, den 9. März 2001

Hochachtungsvoll

Michael Kreitmeir
Präsident