Besucher seit Januar 2005: 875655
Wie Betti Held war auch Brigitte Schäfer aus Österreich seit über einem Jahr unterwegs.
Frau Schäfer wurde in den drei Monaten ihres Freiwilligendienstes in erster Linie bei der Umstrukturierung unserer Landwirtschaft auf biologischen Anbau eingesetzt.
Ausschnitte aus ihrem Bericht zum Abschied:


Ein Platz der Hoffnung und Liebe
Zuerst möchte ich mich bei Dir für die Chance bedanken in Little Smile zu arbeiten, zu leben und somit auch ein kleiner Teil davon zu sein. Für mich war diese Erfahrung auch eine ganz neue und ich glaube dass sie mich in meinem Leben ein ganzes Stück weiter bringen wird.

Das Erste was mich hier überrascht hat war das Kinderdorf an sich. Ich habe einfach nicht erwartet dass es so groß und so strukturiert ist.
In unserem westlichen Denken verbinden wir ein Kinderheim immer noch mit Armut, Leid, Hunger etc?..was in vielen Fällen sicher auch immer noch zutrifft, aber in Little Smile wurde ich eines Besseren belehrt.
Auch hatte ich nicht damit gerechnet dass es in einem Kinderdorf so viele verschiedene Bereiche gibt wie: Herbal Medizin, Agriculture, interne schulische Fort- und Weiterbildung der Kinder und Mitarbeiter, Tempel, Office, Jungen und Mädchen Häuser, Küche und so weiter und so weiter?

Obwohl ich ja eigentlich in einem der Kinder-Häuser arbeiten wollte, bin ich jetzt über den Verlauf der Dinge doch sehr glücklich und zufrieden.
Für mich war Landwirtschaft ein völlig neuer Bereich und ich wusste eigentlich im ersten Moment überhaupt nicht was ich machen sollte.
Die ersten paar Wochen waren ganz und gar nicht einfach, bin ich doch als Frau und als "Weiße" manchmal auf sehr große Widerstände gestoßen. Ich habe damit eigentlich nicht gerechnet, weil ich einfach davon ausgegangen bin, dass, wenn man Hilfe anbietet, diese auch angenommen wird. Da war ich in meinem Denken sicher zu blauäugig und musste doch einiges dazulernen.
Ich war froh, dass Du mir Deine Unterstützung gegeben hast und diesen deinen Standpunkt den betroffenen Personen gegenüber klar und offen deutlich gemacht hast. Das hat die Sache dann für mich schon erleichtert.
Ich für meinen Teil bin extrem froh und auch stolz, dass ich die Möglichkeit hatte hier zu sein. Es war schön Dich kennen zu lernen und auch von Dir zu lernen.
War ja sehr auf den Menschen "Michael Kreitmeir" gespannt und ich muss sagen ich bin mit meiner Einschätzung ganz gut gelegen.
Trotzdem frage ich mich immer noch jeden Tag wie ein Mensch soviel bewegen kann.
Du hast einen Platz der Hoffnung und Liebe geschaffen, was nur wenige Menschen von sich sagen können. Ich finde es einfach großartig und extrem mutig sich zu einem solchen Schritt durchzuringen. Du hast so ein großes Herz, soviel Energie und Entschlossenheit, das bewundere ich schon sehr.
Für mich persönlich war die Zeit hier sehr wichtig und auch eine große Bereicherung in jeder Hinsicht.
Morgen werde ich weg sein und schon bald wieder bei mir zu hause im Ländle.
Eines weiß ich aber ganz genau: ich werde Little Smile und somit auch die Menschen die ich damit in Verbindung bringe niemals vergessen.
Jeder Abschied ist ja auch wieder mit etwas Neuem verbunden, wer weiß was er für mich bringt.

Study und Ayuboowan Brigitte