Besucher seit Januar 2005: 875655

Phase 23: Januar bis März 2005

Lokuthatha is back!
Am 11. Januar kehrt Michael Kreitmeir nach einem kurzen Aufenthalt in Deutschland zurück ins Kinderdorf. Von hier aus wird jetzt auch die Tsunamihilfe durch Little Smile organisiert.
Ein mehr an Aufgaben und Verantwortung erfordert auch mehr gute Leute. Shiran Silva verstärkt ab Mitte Januar das Führungsteam von Little Smile. Herr Silva verfügt über eine jahrelange Erfahrung in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen und hat unter anderem eine Handwerkerausbildung und das Studium der Philosophie abgeschlossen.
Die größte Not lindern. Im Januar finden 7 Kinder ein neues Zuhause in Little Smile. Unsere Niroshani heißt ihren neuen Little Smile Bruder Jagath mit einem kleinen Geschenk willkommen.
Little Smile hilft auch an der Südküste. In Galle eröffnen wir ein Betreuungs- und Beratungszentrum. Hier gibt es Menschen, die den Tsunamiopfern zuhören, die Ihnen weiterhelfen, beistehen in seelischen Nöten aber auch bei den oft schwierigen Behördengängen. Schon bald sollen sich hier Psychologen aber auch ein Rechtsanwalt um diese Menschen kümmern.
Am 4. Februar, dem 57. Jahrestag der Unabhängigkeit Sri Lankas wird im Morgengrauen die Fahne des Landes auf dem Gipfel unseres Berges neben dem Meditationsplatz gehisst. Gemeinsam mit den großen Little Smile Kindern begrüßt Michael Kreitmeir einen neuen Tag.
Ein Wiedersehen auf „heavens door“.
Tim Neuman (rehts) von der Rapp-Gruppe Vega besucht zum dritten Mal das Kinderdorf. Der Halbceylonese hat mit Musikerfreunden die CD „heal our soul – artists for a little smile“ aufgenommen. Auf unserem Meditationsplatz, hoch über dem Kinderdorf ist ihm der Text zu dem Song „ Es scheint ein lichter neuer Tag“ eingefallen. Bestellungen und Infos über info@navegatemusic.de
Jedes zweite Wochenende werden Tsunamiopfer von der Ostküste ins Kinderdorf eingeladen. Ein paar Tage ausspannen, etwas andere als Trümmer sehen. Wo einst Angst und Misstrauen herrschte, zwischen Tamilen der Ostküste und Singhlesen im Bergland und von der Südküste entstehen Freundschaften. Little Smile will so einen Friedensprozess binnen, da wo er nicht mehr umkehrbar ist, in den Herzen der jungen Menschen. Diese jungen Moslem sind zum ersten Mal im Bergland, staunen über die Weite und entdecken vielleicht für sich selbst neue Horizonte.
Am 26. Februar besucht die Sozialministerin Sri Lankas Sumedha Jayasena das Kinderdorf Little Smile. Aus dem geplanten Kurzbesuch wird ein Aufenthalt von vielen Stunden. Die Ministerin interessiert sich für die unterschiedlichen Ausbildungsprogramme und Werkstätten genauso wie für die Plantagen und Kinderhäuser. Besonders lange bleibt Frau Jayasena in unserem Ayurvedahospital, war doch ihr Großvater auch ein Herbalarzt. Einer der vielen Höhepunkte: Das hissen der Flaggen von Sri Lanka und von Little Smile.
Zum Abschluss des Ministerbesuches treffen sich alle Mitarbeiter und Kinder mit den Gästen am Tempel zu einem gemeinsamen Gebet. Dabei denken Alle ganz besonders an die vielen Opfer des Tsunami aber auch von Krieg und Gewalt.
Fürsorge und Schutz, Vertrauen und Liebe. Den Schwachen die Hand reichen, Ihnen einen Weg zeigen und sie führen in eine bessere Zukunft. Unser Motto, gerade jetzt in den nicht einfachen Zeiten: „Do what you can, but do it with a smile – versuche alles, was du kannst aber tue es mit einem Lächeln.“