Besucher seit Januar 2005: 853346

Der Traum einer Klosterschwester wird zur Herausforderung

Vor etwa 10 Jahren bat mich unserer Kindergärtnerin und Tanzlehrerin Indrani um einen Gefallen. Sie wollte gerne das Heim der katholischen Schwestern in Kalmunai besuchen, in dem sie als Waisenkind aufgewachsen war. Ich sagte JA ohne zu wissen, dass dieser Besuch mein Leben verändern sollte.

Alles began mit einer Klosterschwester, die mitten in einer chaotischen Baustelle stand: “Können Sie mir bitte einen kleinen Gefallen tun?” Mein Gott, klein ist wohl kaum der richtige Ausdruck!

Nach vielen Problemen und noch mehr Arbeit wurde der Traum von Schweester Lucrece Wirklichkeit.: Die Carmel Schwestern in Kalmunai bekamen eine Schule. Zur Eröffnung kam mein 85jähriger Vater Hermann-Josef Kreitmeir aus Deutschland.

 

Ich war so froh, wir hatten es geschafft, aber dann…

 

 

… war der Traum von Schwester Lucrece längst noch nicht ausgeträumt – und Ihr Wille kann nicht nur Berge versetzen, sondern macht auch so manchen Traum zur Wirklichkeit.
Und ich stand wieder mal da mit neuen Plänen und einem Berg voller Probleme.

Und als wir zum zweiten Mal im Konvent in Kalmunai einen Grundstein legten, da versank ich fast im Morast, ein kleiner Vorgeschmack auf das, was noch kommen sollte.
Auch eine Weltreise startet mit dem ersten Schritt und wenn man immer weitergeht, dann wir man eines Tages…
Gut Ding braucht Weile und schnell ging das mit der zweiten Schule in Kalmunai wirklich nicht, dafür aber bauten wir extreme stabil, quasie eine Schule für die Ewigkeit.

Die Einen geben auf wenn es schwierig wird, Little Smile wächst an Problemen, so auch in Kalmunai.

“Carpe diem” – nütze jeden Tag. Ich tue das, Little Smile tut das und nach mehr als 300 harten Arbeitstagen schenken wir der Jugend an der Ostküste Sri Lanka eine weiteres Schulgebäude für das Maria Theresia College, einem Ort des Lehrens und Lernens, des Fragens und Wachsens.

Die Eröffnung an den “Iden des Märzes anno 2017”.

„Lebe, als ob du morgen sterben würdest! Lerne, als ob du für immer leben würdest!“