Besucher seit Januar 2005: 875655

Bilder des Monats

August 2012

Wie soll man einem Kind, das über viele Jahre hier Heimat, Geborgenheit und Liebe gefunden hat, das im Kinderdorf seine Freunde, sein zu Hause hat, wie soll man so einem Kind klarmachen, dass da plötzlich die Mutter aufgetaucht ist, nach vielen Jahren zurückgekommen aus dem Mittleren Osten und nun „ihr“ Kind zurückfordert, wie ein Stück Besitz. In all den Jahren keine Karte, kein Brief, kein Lebenszeichen und doch: Ein Schreiben der Behörde fordert uns auf, die Eigentumsrechte der Mutter zu respektieren. Und so müssen wir sie ziehen lassen, mit Tränen auf beiden Seiten, in eine unsichere Zukunft. Bild vergrößern

Juli 2012

Verantwortung übernehmen für das was man tut aber auch für das, was man versäumt hat zu tun! Ende Juli hat es in den Bergen rund um das Kinderdorf MAHAGEDARA seit Monaten nicht mehr geregnet. Überall lodern Buschfeuer und vernichten einen Großteil der letzten Rückzugsgebiete wilder Tiere von den Elefanten bis zu den Berghasen. Ob die Mutter Jägern zum Opfer fiel, verbrannt ist oder von streunenden Hunden getötet wurde? In jedem Fall würde das Hasenbaby keinen Tag ohne Hilfe überleben. Doch auch mit noch so großer Fürsorge stehen seine Chancen nicht gut. Tropfen für Tropfen muss Anusha den Winzling mit Milch füttern. Im August hat die fast 17jährige Geburtstag und ihr größter Wunsch ist es, dass dann ihr neuer Schützling mit ihr feiert. Bild vergrößern

März 2012

Jeder, der in Little Smile mit dem ganzen Herz einige Monate mit und für die Kinder gelebt hat, der lernt etwas ganz Wichtiges: Es gibt etwas, das nimmt zu je mehr man davon hergibt: Liebe! Und wer das Glück hat im „Wisdom-Haus“ der kleinen Mädchen mithelfen zu dürfen, der wird erleben, wie gut es ist, dass es da irgendwo im Bergdschungel Sri Lankas einen Ort des Lächelns gibt. Bild vergrößern

Januar 2012

15 Tage, nachdem die Welt Neujahr gefeiert hat, huldigen die Hindus an Thai Pongal der Sonne. Einen Tag später dann stehen die Nutztiere, allen voran die Kühe, im Mittelpunkt der Verehrung. Das ganze Jahr über dienen sie dem Menschen, geben ihre Arbeitskraft und Milch. An Mattu Pongal werden sie geschmückt, sie bekommen süßen Reis und werden gesegnet. Auch auf der Farm von Little Smile, in Dikkapitia, wurden am 16. Januar die Tiere besonders verwöhnt. Michael Kreitmeir selbst übernahm die Fütterung der Kühe mit Honigreis. Die Kinder im Dorf aber auch die Arbeiter der Farm erleben so lebendiges Brauchtum und den tieferen Sinn der Feste aller Religionen. Bild vergrößern

Dezember 2011

An Weihnachten den Menschen eine Freude schenken, die in Dunkelheit leben. Auch 16 Monate nach seiner Inhaftierung hat Michael Kreitmeir die Inhaftierten im Gefängnis von Monaragala nicht vergessen. Und so feiern die Kinder von Little Smile auch 2011 Weihnachten mit den Gefangenen. Das Weihnachtsessen wurde in der Farm gekocht, für die Vergessenen unter den Häftlingen gibt es kleine Geschenke. Als dann aber die Kinder singen, tanzen und spielen da vergessen die Eingesperrten für einen Moment Mauern und Gitter, da wird Weihnachten lebendig. Bild vergrößern

November 2011

Tränen Heute und Angst vor dem Morgen. Mit 33 Jahren steht diese Frau am Sarg ihres Mannes. Sie hat 5 Kinder, die Kleinste ist nicht einmal ein Jahr alt. Als Witwe wird sie ganz weit unten stehen in der gesellschaftlichen Achtung, dabei ist sie schon heute bitterarm. Gerade auf dem Land und da besonders unter den Bergtamilen ist Alkoholmissbrauch die häufigste Todesursache, viele der Männer erreichen nicht das 40zigste Lebensjahr. Oft hinterlassen sie weit jüngere Frauen mit kleinen Kindern, die dann einer sehr schweren Zukunft entgegengehen. Bild vergrößern

Oktober 2011

Niroshani, das Mädchen auf der rechten Seite, war gerade als Säugling ins Kinderdorf gekommen, als Hermann Josef Kreitmeir im April 2002 das letzte Mal das Kinderdorf besuchte. Fast 10 Jahre später machte sich der Vater des Gründers und Leiters von Little Smile noch einmal auf den langen Weg. Von dieser unglaublichen Reise erzählt die neue DVD „Der alte Mann und das kleine Lächeln“, die ab Anfang Dezember unter lankasmile@aol.com bestellt werden kann. Bild vergrößern

September 2011

Dem großen Traum wieder ein gar nicht so kleines Stück näher gerückt! Ende September war es endlich so weit, die Haupthalle im geplanten Friedens- und Kulturzentrum in Pilane konnte fertig gestellt werden. Beeindruckend vor allen Dingen die traditionelle Dachkonstruktion, die ohne einen einzigen Nagel auskommt und Techniken aus allen Epochen des Landes vereinigt. Im Januar 2012 soll das Zentrum mit Meditations- und Ausstellungshallen, sowie Versorgungsbauten für mehr als 200 Menschen, alle im historischen Stil gebaut, nach mehr als zweijährigen Erweiterungsarbeiten als letztes großen Nach-Tsunami-Projekt von Little Smile seine Arbeit aufnehmen. Bild vergrößern

August 2011

“Was du dem Geringsten deiner Brüder getan hast, das hast du mir getan!“ In der Hitze des Gefängnishofes kauert dieser Mann. Wie und wo er seinen Arm verloren hat, warum seine Freiheit, seinen Stolz, seine Hoffnung? Er spricht nicht, sieht nicht auf, hockt nur da, bis man ihn zurück in die Zelle treibt. Seit Michael Kreitmeir selbst in diesem Gefängnis in Monaragala eingesperrt war, kümmert er sich um die Vergessenen, die ganz unten in der Gesellschaft oft nur vegetieren. Bild vergrößern

Juli 2011

Shrima ist im Kinderdorf aufgewachsen, hat hier Schneiderin gelernt und kümmert sich derzeit auch um unsere kleinen Jungs. Maha Luxmi (im blauen Salwa) ist erst seit 6 Monaten bei uns und doch fühlt sie sich hier bereits zu Hause. Shrima ist Singhalesin und hat durch den Bürgerkrieg ihren Vater verloren, Maha Luxmi ist Tamilin und doch sind beide Freundinnen, die neben den vielen Pflichten auch das Lachen nicht vergessen. Bild vergrößern